Seminare

Seminare/Übersicht

Die Systemaufstellung bietet uns einen geschärften Blick auf dringliche Themen und eröffnet durch die Wahrnehmungen der Stellvertreter Hypothesen für das weitere Vorgehen, die umgestellt neue Wirklichkeiten und Möglichkeiten aufzeigen können.

(...)
Seminar mit: Susanne Hilbig, Hannover, Leisewitzstr. 26
Termin:
15. Juni 2017
Ort:
Hannover, Leisewitzstr. 26
Gebühr:
€ 150,-
Anmeldung:
Sekretariat des NIS Hannover e.V., buero@nis-hannover.de
Systemische Selbsterfahrung mit Aufstellungsmethoden

Die Systemaufstellung bietet uns einen geschärften Blick auf dringliche Themen und eröffnet durch die Wahrnehmungen der Stellvertreter Hypothesen für das weitere Vorgehen, die umgestellt neue Wirklichkeiten und Möglichkeiten aufzeigen können.

In diesen voneinander unabhängig zu buchenden 10-stündigen / eintägigen Workshops haben die Teilnehmenden Gelegenheit, persönliche Fragen mittels Systemaufstellung zu bearbeiten und alternative Perspektiven oder Lösungen zu finden.

Leitung:

Susanne Hilbig

Die Abendseminare sind ein besonderes Angebot für Menschen, die sich mit dem Konzept der Achtsamkeit v.a. in der praktischen Anschauung auseinandersetzen und eine Einführung in eine individuelle Übungspraxis finden wollen.

(...)
Seminar mit: Dr. Reinhard Billmeier, Dr. Matthias Lauterbach, Hannover, Leisewitzstr. 26
Termin:
03. Juli 2017
Uhrzeit:
18:30 – 21 Uhr
Ort:
Hannover, Leisewitzstr. 26
Gebühr:
€ 70,-
Anmeldung:
Sekretariat des NIS Hannover e.V., buero@nis-hannover.de
Abend in und zur Achtsamkeit

Die Abendseminare sind ein besonderes Angebot für Menschen, die sich mit dem Konzept der Achtsamkeit v.a. in der praktischen Anschauung auseinandersetzen und eine Einführung in eine individuelle Übungspraxis finden wollen. Da es inzwischen eine unspezifische und inflationäre Verwendung des Begriffs gibt, werden wir in kurzen Inputs unser Wissen zu ausgewählten Aspekten und den Hintergründen von Achtsamkeitspraxis einbringen, in verschiedene Übungswege praktisch einführen und Anleitungen für individuelle Übungs- und Reflexionprozesse geben.

Die Abendseminare werden in lockeren Abständen angeboten und dabei jeweils unterschiedliche thematische Schwerpunkte ausgewählt.

Die Abende werden einzeln gebucht.

Leitung:

Dr. Reinhard Billmeier

Coach und Coach-Ausbilder, Lehrer für Achtsamkeit und Meditation, Supervisor (DGSv), Gestalttherapeut, Managementberater: starke emotionale Belastung, Krisen- und Konfliktsituationen, Werte und Sinnfragen

 

Dr. Matthias Lauterbach

Traumata werden von Klientinnen/Klienten und Patientinnen/Patienten häufig beschrieben als Markierungen, nach denen nichts mehr so ist wie zuvor. Alle Lebensentwürfe, verlässliche Regeln, bekannte Muster scheinen ihre Gültigkeit verloren zu haben. Es bildet sich ein traumadeterminiertes System mit spezifischer Kommunikation und spezifischen Interaktionen sowie symptomatischem Verhalten als Versuch der Bewältigung.

(...)
Seminar mit: Dr. Cornelia Oestereich, Wunstorf (Bahnhofsnähe)
Termin:
11. - 12. August 2017
Ort:
Wunstorf (Bahnhofsnähe)
Gebühr:
€ 220,-
Anmeldung:
Sekretariat des NIS Hannover e.V., buero@nis-hannover.de
Vom Trauma zum belastenden Ereignis – Wie kann eine Um-Schreibung der Lebenserzählung gelingen?

Traumata werden von Klientinnen/Klienten und Patientinnen/Patienten häufig beschrieben als Markierungen, nach denen nichts mehr so ist wie zuvor. Alle Lebensentwürfe, verlässliche Regeln, bekannte Muster scheinen ihre Gültigkeit verloren zu haben. Es bildet sich ein traumadeterminiertes System mit spezifischer Kommunikation und spezifischen Interaktionen sowie symptomatischem Verhalten als Versuch der Bewältigung.

Systemische Konzepte bieten mit Methoden der Reflexion des traumadeterminierten Systems, dem ressourcenorientierten salutogenetischen Zugang, systemisch-hypnotherapeutischen Interventionen sowie Kooperationsmodellen mit unterschiedlichen Unterstützungssystemen integrative Strategien zur Traumabewältigung, welche die Chance eröffnen, Traumata in die Lebenserzählung zu integrieren.

Anhand von eigenen Fallbeispielen und praktischen Übungen wird das systemische Konzept im Umgang mit traumatisierten Menschen vorgestellt.

 

Literatur:

Oestereich, C. (2005): Nach dem Trauma: Nichts ist mehr wie zuvor! Wie können Traumata in die Lebenserzählung integriert werden? Systeme 19 (1): 46-71

Oestereich, C. (2011): Trauma und Lebenserzählung: Behandlungsmöglichkeiten in einer ressourcenorientierten kultursensiblen Psychiatrie. Kontext 3/2011, 257- 271, Vandenhoeck und Ruprecht, Göttingen

Oestereich, C. (2010): Überleben?-Zurück ins Leben! Die Bedeutung der Lebenserzählung in der systemischen Behandlung traumatisierter Menschen. Zeitschrift für Systemische Therapie und Beratung 3/2010. S. 100-110

Leitung:

Dr. Cornelia Oestereich

Die Systemaufstellung bietet uns einen geschärften Blick auf dringliche Themen und eröffnet durch die Wahrnehmungen der Stellvertreter Hypothesen für das weitere Vorgehen, die umgestellt neue Wirklichkeiten und Möglichkeiten aufzeigen können.

(...)
Seminar mit: Susanne Hilbig, Hannover, Leisewitzstr. 26
Termin:
25. August 2017
Ort:
Hannover, Leisewitzstr. 26
Gebühr:
€ 150,-
Anmeldung:
Sekretariat des NIS Hannover e.V., buero@nis-hannover.de
Systemische Selbsterfahrung mit Aufstellungsmethoden

Die Systemaufstellung bietet uns einen geschärften Blick auf dringliche Themen und eröffnet durch die Wahrnehmungen der Stellvertreter Hypothesen für das weitere Vorgehen, die umgestellt neue Wirklichkeiten und Möglichkeiten aufzeigen können.

In diesen voneinander unabhängig zu buchenden zehnstündigen / eintägigen Workshops haben die Teilnehmenden Gelegenheit, persönliche Fragen mittels Systemaufstellung zu bearbeiten und alternative Perspektiven oder Lösungen zu finden.

Leitung:

Susanne Hilbig

An den Thementagen werden wir kurze Inputs zu ausgewählten Aspekten und den Hintergründen von Achtsamkeitspraxis geben und in verschiedene Übungswege praktisch einführen.

(...)
Seminar mit: Dr. Reinhard Billmeier, Dr. Matthias Lauterbach, Hannover, Leisewitzstr. 26
Termin:
08. September 2017
Uhrzeit:
10 – 17:30
Ort:
Hannover, Leisewitzstr. 26
Gebühr:
€ 170,-
Anmeldung:
Sekretariat des NIS Hannover e.V., buero@nis-hannover.de
Thementag zur Achtsamkeit

An den Thementagen werden wir kurze Inputs zu ausgewählten Aspekten und den Hintergründen von Achtsamkeitspraxis geben und in verschiedene Übungswege praktisch einführen.

Jeder Thementag eröffnet und vertieft dabei besondere Aspekte der Achtsamkeitspraxis. Es werden daraus Anleitungen zur individuellen Übungspraxis abgeleitet.

Wesentlicher Teil sind zudem Reflexionsprozesse für die Auseinandersetzung mit den individuellen Besonderheiten in der Begegnung mit Achtsamkeit, Meditation und Stille.

Die Thementage werden mit 10 Lehreinheiten als Selbsterfahrung für die systemische Weiterbildung angerechnet!

Thema: Achtsamkeit und Leiberfahrung

 

Leitung:

Dr. Reinhard Billmeier

Coach und Coach-Ausbilder, Lehrer für Achtsamkeit und Meditation, Supervisor (DGSv), Gestalttherapeut, Managementberater: starke emotionale Belastung, Krisen- und Konfliktsituationen, Werte und Sinnfragen

 

Dr. Matthias Lauterbach

Täglich treffen wir Entscheidungen, oft ohne uns der Tragweite bewusst zu sein. Meist treffen wir sie gewohnheitsmäßig, oft mit alten Mustern, bei denen unsere eigentlichen Anliegen zu kurz kommen.

Manche Entscheidungen scheinen so bedeutsam, dass wir sie nicht treffen mögen, ohne uns vorher sicher zu sein, wie es ausgeht. Da das nicht möglich ist, brauchen wir andere Zugänge, damit Entscheidungen stimmig und gut werden.

(...)
Seminar mit: Dr. Matthias Lauterbach, Heike Hoppe, Hannover, Leisewitzstr. 26
Termin:
18. - 19. September 2017
Uhrzeit:
10 – 18 Uhr, 9 – 16:30 Uhr
Ort:
Hannover, Leisewitzstr. 26
Gebühr:
€ 290,-
Anmeldung:
Sekretariat des NIS Hannover e.V., buero@nis-hannover.de
Selbsterfahrungsseminar: Wenn ich’s nur wüsste! Gute Entscheidungen treffen

Täglich treffen wir Entscheidungen, oft ohne uns der Tragweite bewusst zu sein. Meist treffen wir sie gewohnheitsmäßig, oft mit alten Mustern, bei denen unsere eigentlichen Anliegen zu kurz kommen.

Manche Entscheidungen scheinen so bedeutsam, dass wir sie nicht treffen mögen, ohne uns vorher sicher zu sein, wie es ausgeht. Da das nicht möglich ist, brauchen wir andere Zugänge, damit Entscheidungen stimmig und gut werden.

Es gilt zu erkunden, was die zugrunde liegenden Muster meiner Entscheidung sind, z.B. an welchen Werten sich Entscheidungen orientieren, ob Entscheidung ein gutes Ergebnis haben dürfen, ob ich es mir gut gehen lassen darf, ob es überhaupt meine eigene Entscheidung ist usw.

Das Seminar spricht Menschen an, die vor wichtigen Entscheidungen stehen, die ihre Lebensentscheidungen besser verstehen wollen und die Wege erfahren wollen, die sie leichter zu Entscheidungen führen.

Leitung:

Dr. Matthias Lauterbach

 

Heike Hoppe

(www.hoppla-coaching.de)


Supervisionstag zur Zertifizierung“Ich schaff’s“
Ein lösungsorientiertes Programm für Kinder

Das NIS Hannover möchte Ihnen die Möglichkeit bieten, die Fortbildung „ich schaff’s“ (Teilnahme an einem mindestens zweitägigen Seminar) mit einem Supervisionstag abzuschließen.

(...)
Seminar mit: Dr. med. Thomas Hegemann, Leisewitzstr. 26, 30175 Hannover
Termin:
11. Oktober 2017
Uhrzeit:
10 – 18 Uhr
Ort:
Leisewitzstr. 26, 30175 Hannover
Gebühr:
€ 120,-
Anmeldung:
buero@nis-hannover.de
Supervisionstag mit Dr.med. Thomas Hegemann

Supervisionstag zur Zertifizierung“Ich schaff’s“
Ein lösungsorientiertes Programm für Kinder

Das NIS Hannover möchte Ihnen die Möglichkeit bieten, die Fortbildung „ich schaff’s“ (Teilnahme an einem mindestens zweitägigen Seminar) mit einem Supervisionstag abzuschließen.

Weitere Informationen zur Zertifizierung finden Sie unter: http://ichschaffs.com/Ich_schaffs/Zertifizierung.html

Die Zertifizierung übernimmt dann, wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind „ich schaff´s“

 

Termin:           11. Oktober 2017

                           10 bis 18 Uhr

Ort:                   Leisewitzstr. 26, 30175 Hannover

Gebühr:          € 120,-

 

Anmeldung:     Sekretariat NIS Hannover e.V., buero@nis-hannover.de

Leitung:

Dr. med. Thomas Hegemann

ist Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie, systemischer Lehrtherapeut und Lehrender Supervisor (SG), Coach und Organisationsberater sowie Vorstand des Instituts für Systemische Therapie und Organisationsberatung (ISTOB) und Leiter des „ich schaff’s“ Instituts in München.


Die Systemaufstellung bietet uns einen geschärften Blick auf dringliche Themen und eröffnet durch die Wahrnehmungen der Stellvertreter Hypothesen für das weitere Vorgehen, die umgestellt neue Wirklichkeiten und Möglichkeiten aufzeigen können.

(...)
Seminar mit: Susanne Hilbig, Hannover, Leisewitzstr. 26
Termin:
20. Oktober 2017
Ort:
Hannover, Leisewitzstr. 26
Gebühr:
€ 150,-
Anmeldung:
Sekretariat des NIS Hannover e.V., buero@nis-hannover.de
Systemische Selbsterfahrung mit Aufstellungsmethoden

Die Systemaufstellung bietet uns einen geschärften Blick auf dringliche Themen und eröffnet durch die Wahrnehmungen der Stellvertreter Hypothesen für das weitere Vorgehen, die umgestellt neue Wirklichkeiten und Möglichkeiten aufzeigen können.

In diesen voneinander unabhängig zu buchenden zehnstündigen / eintägigen Workshops haben die Teilnehmenden Gelegenheit, persönliche Fragen mittels Systemaufstellung zu bearbeiten und alternative Perspektiven oder Lösungen zu finden.

Leitung:

Susanne Hilbig

Hilfesuchende aus anderen Kulturen stellen in psychosozialen Beratungsdiensten und Einrichtungen der Gesundheitsversorgung zwischen 10 und 30% der Klientinnen/Klienten und Patientinnen/Patienten. Sie stellen an die Mitarbeitenden besondere Anforderungen. Nicht nur unterschiedliche Annahmen über Gesundheit und Krankheit, über Familienzusammenhalt und Geschlechterrollen, sondern auch unterschiedliche Annahmen über Sinn und Möglichkeiten der jeweiligen Einrichtungen können häufig zu Missverständnissen und Vorbehalten führen.

(...)
Seminar mit: Dr. Cornelia Oestereich, Wunstorf (Bahnhofsnähe)
Termin:
27. - 28. Oktober 2017
Ort:
Wunstorf (Bahnhofsnähe)
Gebühr:
€ 220,-
Anmeldung:
Sekretariat des NIS Hannover e.V., buero@nis-hannover.de
Fremdes und Eigenes in der interkulturellen Begegnung oder vom Universum zum Mulitversum

Hilfesuchende aus anderen Kulturen stellen in psychosozialen Beratungsdiensten und Einrichtungen der Gesundheitsversorgung zwischen 10 und 30% der Klientinnen/Klienten und Patientinnen/Patienten. Sie stellen an die Mitarbeitenden besondere Anforderungen. Nicht nur unterschiedliche Annahmen über Gesundheit und Krankheit, über Familienzusammenhalt und Geschlechterrollen, sondern auch unterschiedliche Annahmen über Sinn und Möglichkeiten der jeweiligen Einrichtungen können häufig zu Missverständnissen und Vorbehalten führen.

In einer zunehmend multikulturellen Gesellschaft können Therapeutinnen/Therapeuten und Beraterinnen/Berater auch immer weniger davon ausgehen, dass ihre Patientinnen/Patienten und Klientinnen/Klienten ähnliche Vorstellungen über die Welt oder ähnliche kulturelle und ethische Werte teilen. Das Seminar möchte zeigen, wie interkulturelle Kommunikation auch über unterschiedliche Wertvorstellungen gelingen kann, wie systemische Therapie und Beratung mit Dolmetscherinnen/Dolmetschern, die sich als Kulturmittlerinnen/Kulturmittler verstehen, gehen kann und wie die Behandlung von Menschen mit fremdem kulturellen Hintergrund und aus Zuwanderungsländern in der Regelversorgung ermöglicht und gefördert werden kann. Die theoretischen und praktischen Voraussetzungen guter Kooperation in der interkulturellen Arbeit werden diskutiert.

Fallbeispiele aus der langjährigen interkulturellen systemischen Arbeit der Seminarleiterin werden neben praktischen Übungen vorgestellt.

 

Literatur:

Hegemann, T. u. Oestereich, C. (2009): Einführung in die Interkulturelle Systemische Therapie und Beratung. Carl-Auer Verlag, Heidelberg

Oestereich, C. u. Hegemann, T. (2010): Interkulturelle Systemische Therapie und Beratung. Psychotherapie im Dialog 4/2010, S. 299-325. Thieme. Stuttgart

Oestereich, C. (2011): Psychische Gesundheit von Menschen mit Migrationserfahrungen – Anforderungen an eine kultursensible Gestaltung psychiatrischer Hilfen. Die Kerbe 1/2011, S. 4-7; BeB. Berlin

Leitung:

Dr. Cornelia Oestereich

„Zukunftsgestaltung in der Beratung – Alte Antworten reichen nicht für neue Fragen“ – Praktisch arbeiten mit der Theorie U

Otto Scharmers Theorie U besticht durch ihre Einfachheit und Klarheit. Die vertikalen Teile des „U“ zu prozessieren gehört für systemisch arbeitende Beratende zum Standardrepertoire. Neu ist Scharmers Gedanke, an der tiefsten Stelle des „U“, des Presencing, die im Entstehen begriffene Zukunft in die Gegenwart einzuladen.

(...)
Seminar mit: Christina Achner, Hannover
Termin:
10. - 11. November 2017
Uhrzeit:
Freitag 10–18 Uhr, Samstag 9–17 Uhr
Ort:
Hannover
Gebühr:
€ 220,-
Anmeldung:
Sekretariat des NIS Hannover e.V., buero@nis-hannover.de
Theorie U

„Zukunftsgestaltung in der Beratung – Alte Antworten reichen nicht für neue Fragen“ – Praktisch arbeiten mit der Theorie U

Otto Scharmers Theorie U besticht durch ihre Einfachheit und Klarheit. Die vertikalen Teile des „U“ zu prozessieren gehört für systemisch arbeitende Beratende zum Standardrepertoire. Neu ist Scharmers Gedanke, an der tiefsten Stelle des „U“, des Presencing, die im Entstehen begriffene Zukunft in die Gegenwart einzuladen.

In die Tiefe eines U-Prozesses einzutauchen bedeutet, sich von gewöhnlichen Denk- und Handlungsmustern zu lösen und sich für eine andere, tiefere Art der Wahrnehmung zu öffnen.

Der Zwei-Tages-Workshop soll die tiefe Rundung des „U“ zum Schwerpunkt haben.

Der inhaltliche Fokus wird dabei auf die eigene Erfahrung gelegt, die es als Basis braucht, um Menschen beim entschleunigten Gang durch das „U“ begleiten zu können.

Anhand mitgebrachter Anliegen der Teilnehmenden wollen wir mit verschiedensten methodischen Zugängen zum Presencing experimentieren.

Zielgruppe: Systemisch Denkende und Arbeitende, die ihr Bewusstseinsfeld und ihren Gestaltungsspielraum erweitern wollen.

Für das Seminar werden 10 Lehreinheiten Selbsterfahrung ausgewiesen.

 

Mehr zur Theorie U von Otto Scharmer:

http://www.tagung-theorie-u.de/images/Interview-mit-Otto-Scharmer.pdf

Leitung:

Christina Achner

Lehrende für Systemische Beratung und Coaching (SG, DGSF); Systemische Therapeutin (SG);
Team- und Organisationsberaterin; Moderation und Facilitation; begeistert und inspiriert von der Theo-rie U und den Konzepten der Prozessorientierten Psychologie


Wer bin ich und was passt zu mir? Kann ich mich lieben? Was gibt mir Halt? Woraus schöpfe ich Kraft? Welchen Sinn sehe ich in meinem Leben und Handeln? In jeder Lebensphase sind wir mit verschiedenen dieser Fragen konfrontiert.

(...)
Seminar mit: Dr. Wolfgang Dillo, Susanne Steinmüller, Kloster Wülfinghausen, Springe
Termin:
14. - 17. November 2017
Uhrzeit:
Dienstag 14 uhr – Freitag nach dem Mittagessen ca. 13:30 Uhr
Ort:
Kloster Wülfinghausen, Springe
Gebühr:
€ 300,- + ca. € 225,- Kosten für Unterkunft und Verpflegung
Anmeldung:
Sekretariat des NIS Hannover e.V., buero@nis-hannover.de
Systemik trifft Spiritualität – ein Selbsterfahrungsseminar

Wer bin ich und was passt zu mir? Kann ich mich lieben? Was gibt mir Halt? Woraus schöpfe ich Kraft? Welchen Sinn sehe ich in meinem Leben und Handeln? In jeder Lebensphase sind wir mit verschiedenen dieser Fragen konfrontiert.

In unserer westlichen Kultur werden sie häufig durch materielle Werte oder Rationalität beantwortet. Für viele Menschen sind diese Antworten nicht tragfähig und sie begegnen auf ihrer Suche spirituellen Fragen. Spiritualität verstehen wir dabei nicht als religiöse Bekenntnisfrage oder im esoterischen Sinn, vielmehr als geistig-geistliche Orientierung bei der Suche nach Sinn und Werten in unserem Leben.

Von C.G. Jung wird dieser Prozess als Individuation beschrieben. Hierunter versteht er, sich nicht danach zu richten, „was man sollte“ oder „was im Allgemeinen richtig wäre“, sondern in sich hineinzuhorchen, um herauszufinden, was die innere Ganzheit (das Selbst) jetzt hier in dieser Situation „von mir oder durch mich“ bewirken will.

 

Das Seminar bietet Zeit und Raum innezuhalten und sich den eigenen existenziellen Fragen zu stellen. Neben Gruppenarbeit bieten wir Elemente der Stille, Wahrnehmungsübungen und Meditation an.

Maximale Teilnehmerzahl 10 !

Leitung:

Dr. Wolfgang Dillo

 

Susanne Steinmüller

Dipl.-Theologin, Dipl.-Sozialpädagogin, Systemische Familientherapeutinv(SG).


An den Thementagen werden wir kurze Inputs zu ausgewählten Aspekten und den Hintergründen von Achtsamkeitspraxis geben und in verschiedene Übungswege praktisch einführen.

(...)
Seminar mit: Dr. Reinhard Billmeier, Dr. Matthias Lauterbach, Hildesheim
Termin:
24. November 2017
Uhrzeit:
Freitag 10 – 17 Uhr
Ort:
Hildesheim
Gebühr:
€ 170,-
Anmeldung:
Sekretariat des NIS Hannover e.V., buero@nis-hannover.de
Thementag zur Achtsamkeit (mit wechselnden inhaltlichen Schwerpunkten)

An den Thementagen werden wir kurze Inputs zu ausgewählten Aspekten und den Hintergründen von Achtsamkeitspraxis geben und in verschiedene Übungswege praktisch einführen.

Jeder Thementag eröffnet und vertieft dabei besondere Aspekte der Achtsamkeitspraxis. Es werden daraus Anleitungen zur individuellen Übungspraxis abgeleitet.

Wesentlicher Teil sind zudem Reflexionsprozesse für die Auseinandersetzung mit den individuellen Besonderheiten in der Begegnung mit Achtsamkeit, Meditation und Stille.

Die Thementage werden mit 10 Lehreinheiten als Selbsterfahrung für die systemische Weiterbildung angerechnet!

Thema: Achtsamkeit und das System der Chakren

 

Leitung:

Dr. Reinhard Billmeier

Coach und Coach-Ausbilder, Lehrer für Achtsamkeit und Meditation (30 Jahre Meditationspraxis und langjährige spirituelle Schulung), Supervisor, Gestalttherapeut, Managementberater (emotionale Belastung, Krisen- und Konfliktsituationen, Sinnfragen, Burnout), Mitglied der DGSv.

 

Dr. Matthias Lauterbach

Die Abendseminare sind ein besonderes Angebot für Menschen, die sich mit dem Konzept der Achtsamkeit v.a. in der praktischen Anschauung auseinandersetzen und eine Einführung in eine individuelle Übungspraxis finden wollen.

(...)
Seminar mit: Dr. Matthias Lauterbach, Dr. Reinhard Billmeier, Hannover, Leisewitzstr. 26
Termin:
04. Dezember 2017
Uhrzeit:
18:30 – 21 Uhr
Ort:
Hannover, Leisewitzstr. 26
Gebühr:
€ 70,-
Anmeldung:
Sekretariat des NIS Hannover e.V., buero@nis-hannover.de
Abende in und zur Achtsamkeit

Die Abendseminare sind ein besonderes Angebot für Menschen, die sich mit dem Konzept der Achtsamkeit v.a. in der praktischen Anschauung auseinandersetzen und eine Einführung in eine individuelle Übungspraxis finden wollen. Da es inzwischen eine unspezifische und inflationäre Verwendung des Begriffs gibt, werden wir in kurzen Inputs unser Wissen zu ausgewählten Aspekten und den Hintergründen von Achtsamkeitspraxis einbringen, in verschiedene Übungswege praktisch einführen und Anleitungen für individuelle Übungs- und Reflexionprozesse geben.

Die Abendseminare werden in lockeren Abständen angeboten und dabei jeweils unterschiedliche thematische Schwerpunkte ausgewählt.

Die Abende werden einzeln gebucht.

Leitung:

Dr. Matthias Lauterbach

 

Dr. Reinhard Billmeier

Coach und Coach-Ausbilder, Lehrer für Achtsamkeit und Meditation, Supervisor (DGSv), Gestalttherapeut, Managementberater: starke emotionale Belastung, Krisen- und Konfliktsituationen, Werte und Sinnfragen