Weiterbildungskurse

Weiterbildung „Systemische Seelsorge und Beratung“ – ein Pilotprojekt vom ZfSB und NIS

 

Das NIS bietet in Zusammenarbeit mit dem ZfSB eine Weiterbildung „Systemische Seelsorge und Beratung“ in Hannover an.

Die Weiterbildung wendet sich an Mitarbeitende im kirchlichen Feld der evangelischen Landeskirchen, der katholischen Bistümer sowie an Mitarbeitende freier Kirchen, die sich für die Arbeit in der Seelsorge vertieft und insbesondere mit dem systemischen Blickwinkel qualifizieren möchten. (z.B. Diakon*innen, Pastor*innen, Priester, Sonderseelsorge in diakonischen Einrichtungen und Diensten, Gemeindereferent*innen).

Der Kurs führt zu 3 Qualifizierungen:

  • Pastoralpsychologische Qualifizierung für die Sonderseelsorge in der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers
  • Zertifizierte Weiterbildung in systemischer Beratung (NIS; SG)
  • Erfüllung der Aufnahmestandards der DGfP/GOS zum außerordentlichen Mitglied der Sektion GOS

 

Leitung der Weiterbildung

Der Kurs findet in Kooperation von NIS und dem Zentrum für Seelsorge (ZfSB) statt.

 Susanne Hilbig, lehrende Beraterin, lehrende Supervisorin und Coach, Lehrtherapeutin (NIS,SG);                        Petra Eickhoff-Brummer, ZfS Hannover, Pastorin, Supervisorin DGfP & SG

 Gastdozenten der Weiterbildung:

Dr. Günther Emlein, Pastor i.R., Lehrsupervisor DGfP, lehrender Supervisor SG,

Frank Paetzold, Pastoralreferent,  Gemeindeberater und Organisationsentwickler (GBOE in der EKD)

Andreas Metge, Pastoralreferent, Seelsorger in der Psychiatrie, Systemischer Berater

Anmeldung:

Die Anmeldung erfolgt am NIS.

Falls für Sie eine dienstliche Genehmigung der Weiterbildung erforderlich ist, muss diese gesondert bei Ihrem Arbeitgeber eingeholt werden. Mitarbeitende der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers, die den Kurs mit finanzieller Förderung absolvieren möchten, durchlaufen zusätzlich ein Screening-Verfahren am ZfSB

Die Weiterbildung  „Systemische Seelsorge und Beratung“ geht 2,5 Jahre und startet im September 2021.

Der Kursaufbau gliedert in folgende Abschnitte:

  • Grundjahr mit 6 Blöcken à 3 Tage
  • Praxisjahr mit 6 Supervisionsblöcken à 2 Tage, davon 3 frei wählbar am NIS, 3 am ZfSB
  • Aufbaujahr mit 4 Seminare à 3 Tagen. In diesen Blöcken findet auch die Selbsterfahrung statt.

Der Kurs wird vom NIS nach den Standards der SG zertifiziert. Damit sind die Teilnehmenden berechtigt, das Zertifikat „systemische(r) Berater*in“ (SG)  zu erwerben.

Über das ZfSB werden die spezifischen Inhalte der Seelsorge in die Weiterbildung eingetragen und die pastoralpsychologische Qualifizierung gewährleistet. Der Kurs bietet für Mitarbeitende der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers die gesamte pastoralpsychologische Qualifizierung für die Sonderseelsorge in einem systemischen Verfahren.

Der Kurs erfüllt die Anforderungen und Standards der DGfP, Sektion GOS (Deutsche Gesellschaft für Pastoralpsychologie, Sektion Gruppe, Organisation, System) zur Aufnahme als außerordentliches Mitglied.

Inhalt sind Grundlagen der Systemtheorie, Haltung systemischer Berater, systemische Gesprächsführung  sowie systemische Gesprächstechniken, Kontextanalyse und Kontextsensibilität, Ressourcen- und Lösungsorientierung und Anwendung systemischer Methoden.

Für die Zertifizierung der gesamten Weiterbildung „Systemische Beratung“ nach den Rahmenrichtlinien der „Systemischen Gesellschaft“  benötigen Sie folgende Nachweise:

  • Grundjahr (3 mal 3 Tage, 180 Lehreinheiten)
  • Praxisjahr Supervision (6 mal 2 Tage, 120 Lehreinheiten, davon mindestens 2 Live- oder Video-Supervisionen)
  • Aufbaujahr (4 mal 3 Tage, 120 Lehreinheiten, inkl. 75 LE Selbsterfahrung)

Zusätzlich müssen eingereicht werden:

  • 100 Lehreinheiten Intervision (dokumentierte Peergruppenarbeit) 
  • 100 Lehreinheiten nachgewiesene Praxis in Form dokumentierter Beratungsarbeit (Bescheinigung des Arbeitgebers)
  • In diesem Rahmen müssen 2 Beratungsfälle entsprechend dem Vordruck »Leitfaden…« dokumentiert werden.
  • 30 Lehreinheiten Eigenarbeit, Literaturstudium etc. (ab Weiterbildungsbeginn 01.01.2016)

Weiterbildungsnachweise der Systemischen Gesellschaft sind nur unter der Voraussetzung der Mitgliedschaft möglich. Für Neumitglieder, die sich in der ersten Weiterbildung bei einem SG-Institut befinden, beträgt der jährliche Mitgliedsbeitrag € 60,-. Nach Beendigung der Weiterbildung erhöht sich der Beitrag ab dem Folgejahr auf  €120,-. Eine Kündigung ist bis 6 Wochen vor Ende des Kalenderjahres möglich.

Die Mindestdauer der berufsbegleitenden Weiterbildung beträgt 2 Jahre.

Die dreitägigen Blöcke der Weiterbildung „Systemische Seelsorge und Beratung“  sind als berufliche Bildungsmaßnahme nach § 10 Abs.1 des Niedersächsischen Bildungsurlaubsgesetzes anerkannt.

Vorausgesetzt wird:

  1. eine mehrjährige Berufspraxis als Mitarbeiter*in im kirchlichen
    Feld der Evangelischen Landeskirchen, der katholischen Bistümer sowie
    Mitarbeiter freier Kirchen
  • Bewerbungsbogen mit Bild
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Nachweis über mehrjährige Berufspraxis als Mitarbeiter*in im kirchlichen
    Feld der evangelischen Landeskirchen, der katholischen Bistümer sowie
    Mitarbeiter freier Kirchen
  • Bescheinigung des Arbeitgebers, aus der deutlich wird,
    dass an der Arbeitsstelle systemorientiert gearbeitet werden kann

Die Weiterbildung “Systemische Seelsorge undBeratung” besteht aus einzelnen Modulen, die nur zusammen gebucht werden können. Die Teilnehmenden erhalten einen Weiterbildungsvertrag, der nach Unterzeichnung verpflichtend ist. Bei den Supervisionen können aus mehreren Terminen, die 6 erforderlichen ausgesucht werden.

Eine Kündigung des Vertrages ist grundsätzlich nicht möglich. In begründeten Ausnahmefällen können Ausnahmeregelungen getroffen werden.

Bei Beginn der Weiterbildung 2021 betragen die Kosten

Grundjahr:    6 Blöcke á        € 300,-

Gesamtkosten:                      € 1.800,-

Supervisionen: 6 Blöcke á    € 200,-   

Gesamtkosten:                       € 1.200,-

Aufbaujahr:     4 Blöcke á      € 300,-

Gesamtkosten:                       € 1.200,-

Die Gebühren pro Block müssen 2 Wochen vor Seminarbeginn auf das Institutskonto überwiesen werden. Für die Weiterbildung wird eine Organisationsgebühr von € 100,- erhoben.

Für die Zertifizierung durch das NIS wird eine Bearbeitungsgebühr von € 50,- und für den Weiterbildungsnachweis der Systemischen Gesellschaft wird eine Gebühr von € 179,50 erhoben. Darin ist der SG-Mitgliedsbeitrag für Neumitglieder, die sich in der ersten Weiterbildung bei einem SG-Institut befinden, in Höhe von € 60,- enthalten.

Die Gesamtkosten über mindestens 2 Jahre (inkl. Zertifizierung) betragen somit € 4.529,50

Änderungen vorbehalten.

Termine 2021

Grundjahr:

Modul 1:  13.-15. September 2021

Modul 2:  11.-13. Oktober 2021

Modul 3:  22.-24- November 2021

Modul 4:  24.-26. Januar 2022

Modul 5:  07.-09. März 2022

Modul 6:  25. – 27.04 April 2022

Praxisjahr

6 Supervisionsblöcke zu je 2 Tagen frei wählbar. Für Teilnehmende aus der Landeskirche Hannover

sind drei Termine am ZfSB verbindlich

SV 1 am ZfSB: 13 – 14. Juni 22

SV 2 am ZfSB: 04. – 05. Juli 22

SV 3 am ZfSB: 26. – 27. September 22

SV 4 am ZfSB: 21 – 22. November 22

Termine für die Supervision vom NIS finden Sie hier

Aufbaujahr:

Aufbaumodul 1: 08. – 10. Mai 2023

Aufbaumodul 2: 12. – 14. Juni 2023

Aufbaumodul 3: 11. – 13. September 2023

Aufbaumodul 4: 13. – 15. November 2023

Bewerbungsbogen

Sie möchten an einem Programm teilnehmen? Hier finden Sie die Bewerbungsbögen.

Sie haben Fragen?
Kontaktieren Sie uns:

+49 (0) 511 790 90 561
buero@nis-hannover.de

Wir helfen Ihnen bei allgemeinen Fragen und Rückfragen zu den Seminaren gerne weiter. Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

Gründungsmitglied der Systemischen Gesellschaft

Deutscher Verband für systemische Forschung, Therapie, Supervision und Beratung

Leisewitzstr. 26
30175 Hannover
Tel.: 0511 – 790 90 561
Fax : 03212 – 132 36 93
buero@nis-hannover.de
www.nis-hannover.de